Abschluss Stadtradeln 2022 in Harsewinkel

Das endgültige Ergebnis des diesjährigen Stadtradelns steht fest. Insgesamt haben 504 aktive Radelnde (ein Plus von 132 zum Vorjahr!) in 35 Teams (+ 4) 129.904 Kilometer (ein Plus von 30.424 km zum Vorjahr und da hatten wir schon eine Steigerung von 9.652 Kilometer zu 2020) erradelt! In Summe konnte über den Aktionszeitraum der Ausstoß von über 20 Tonnen CO2 eingespart werden.

„Ein tolles Ergebnis und eine fantastische Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Wir wollten unbedingt die 100.000 Kilometermarkte knacken, die wir im vergangenen Jahr knapp verpasst hatten. Und das ist uns bravourös gelungen. Ein herzliches Dankeschön an alle Radelnde,“ freuen sich Florian Thoene und Agnes Carstens vom Stadtradel-Team der Stadt Harsewinkel. „Das Ergebnis hätte noch um ein Vielfaches besser ausfallen können, wenn sich zum einen alle aktiven Radelnde angemeldet hätten, die ihre Alltagswege mit dem Fahrrad zurücklegen. Und zum anderen, wenn unsere Schülerinnen und Schüler mitgemacht hätten“.

Sieben geführte Radtouren führten quer durch den Kreis

Sieben informationsreiche geführte Radtouren haben das gemeinschaftliche Radeln bereichert. Jede Tour war anders. Ob „Dünen, Mönche und ein Moor“, „Auf den Spuren der Spökenkieker“, „Rund um Greffen“, „Die Steinhagen-Tour“, „Auf den Spuren der Prälaten“, „Die Landpartie entlang der Meierhöfe“ oder „Die Landpartie zum Raritätengarten Sylvester“ alle Touren hatten eines gemeinsam – sie haben viel Spaß gemacht.

Eine 79jährige Teilnehmerin erzählte begeistert, dass sie einen wunderschönen neuen Weg kennengelernt hätte, den sie unbedingt nochmal mit ihren Freundinnen abfahren müsse.
Sollten Sie auf den Geschmack gekommen sein, dann schauen Sie auf der Homepage der Stadt Harsewinkel. Die meisten Touren können Sie über die Gästeführer/innen buchen.

Die Ergebnisse

Die besten Einzelwertungen erlangten Wilhelm Hagemeyer, der 2.260 Kilometer sammelte, gefolgt von Bruno Dickgreber mit 1.704 km und Dennis Stevens mit 1.590 km. Herzlichen Glückwunsch!
Die aktivste Gruppe war erneut der Bürgerverein Greffen. 59 aktiv Radelnde sammelten 15.869 Kilometer (ein Plus zum Vorjahr von 3.864 km), das macht 269 Kilometer pro Kopf.

Die zweitaktivste Gruppe war die RWG Harsewinkel (Radwandergruppe Harsewinkel). 21 Radelnde kamen auf 13.587 Kilometer. Das sind 647 Kilometer pro Teilnehmer und damit erlangten sie das beste pro Kopf Ergebnis aller Teams.

Gesamtergebnis auf Kreisebene

Bis auf Borgholzhausen haben alle Kommunen des Kreises Gütersloh zur gleichen Zeit beim Stadtradeln mitgemacht. Kreisweit haben 6.354 aktive Radelnde in 450 Teams 1.249.402 Kilometer erradelt und damit 192 t CO2 vermieden.
Sieger ist eindeutig Steinhagen mit 1.268 aktiven Radelnden. Sie haben in 54 Teams 191.979 Kilometer gesammelt und damit 30 t CO2 vermieden.

Auf Platz zwei kommt die Stadt Gütersloh, wo 814 Radelnde in 55 Teams 154.860 Kilometer radelten. Und auf Platz drei folgt die Stadt Harsewinkel.

„Mögen die tollen Ergebnisse zu einem langfristigen Umdenken beitragen,“ so der Klimabeauftragte Florian Thoene.

Preisvergabe

Da jeder gefahrene Kilometer zur CO2 Vermeidung beiträgt, wurden 20 Preise unter allen Radelnden verlost. Das Stadtradeln-Team Harsewinkel dankt besonders den Stadtwerken Harsewinkel für die freundliche Unterstützung.
Preise 1 bis 9 sind Gutscheine im Wert von je 50,- € von den hiesigen Fahrradhändlern (Werners Fahrrad Fach-Werk, Ewald Breitenstein Fahrräder und der fahr Rad Laden von Olaf Trippe).

Preise 10 bis 20 sind City-Gutscheine im Wert von 25,- €.
Die ausgelosten Gewinner/innen wurden per Mail informiert und haben ihren Preis entgegebengenommen.

Der Preis für die beste Schulklasse geht an die DRK Kita Hokus-Pokus. Warum? Weil sich keine Schulklasse beteilt hat, aber dafür drei Kindergärten: Bei der DRK Kita Hokus-Pokus wurden 11.056 Kim gesammelt, bei der Kita Arche Noah 6.584 km und die Kita Himmelszelt kam auf 423 Kilometer.

Somit geht der eigentlich an die Schulen gehende Geldbetrag in Höhe von 250,- € an die DRK Kita Hokus-Pokus.
Als die Kita-Leiterin Elfriede Diestmann dieses beim Sommerfest verkündete war die Freude sehr groß. Bei der Scheckübergabe sprudelten nur so die Ideen, wofür das Geld verwendet werden könnte, aus den Kindern heraus. Am liebsten ein Pferd, natürlich lebendig, denn Gras zum Fressen wäre genug da. Aber notfalls ginge auch ein Pferd aus Holz oder ein schnelles Fahrzeug oder cooles Spielzeug. Wir lassen uns überraschen, wofür das Geld Verwendung findet.

Ein besonderes Highlight

Der STADTRADELN-Botschafter Rainer Fumpfrei stattet dem Rathaus in Harsewinkel während des Aktionszeitraumes überraschend einen Besuch ab.
Rainer Fumpfrei fuhr 12 Jahren lang als ehrenamtlicher STADTRADELN-Botschafter durch die ganze Bundesrepublik und machte Werbung für das Stadtradeln. In den vergangenen Jahren immer mit Zelt und halber Küchenausstattung, die er in einem Anhänger hinter seinem nicht motorisierten Fahrrad herzog. Aber in diesem Jahr war alles anders, denn auf seiner Abschiedstour gönnte er sich ein Hotelbett. “Ich bin als ganz normaler Reiseradler unterwegs. Und auch die geplanten Tagesetappen fallen in diesem Jahr geringer aus,” berichtete Rainer Fumpfei. Aber was heißt schon “geringer”? Seine Abschiedstour startete in Waldstellen im Ostalbkreis und endete in Berlin. Und Harsewinkel lag auf der Tagesetappe von Telgte nach Bielefeld genau passend für eine Kaffeepause.

Was sind die Ziele beim STADTRADELN?

„Privat und beruflich möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegen für mehr Radförderung, mehr Klimaschutz und mehr Lebensqualität in den Kommunen – und letztlich Spaß beim Fahrradfahren haben!“, So die offizielle Aussage des Organisators des Klima-Bündnisses.

Wie heißt es so schön: „Bleiben Sie am Ball bzw. steigen aufs Rad, wann immer es Ihnen möglich ist. Für Ihre Gesundheit und unser aller Klima“, dieses wünschen sich Florian Thoene und Agnes Carstens und bedanken sich herzlich bei allen TeilnehmerInnen des Stadtradelns.

Scheckübergabe an die Kita-Leitung Elfriede Diestmann (von links), den Mitarbeiterinnen Kerstin Weber, Manuela Schröter und knieend Sonja Benstem sowie neun Kids der DRK Kita Hokus-Pokus von Agnes Carstens vom Stadtradel-Team Harsewinkel.

Foto: Stadt Harsewinkel