Flaggen gehisst: Zeichen setzen gegen Gewalt an Frauen

21. November 2022

Gütersloh. Anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen am 25. November wurden vor den Kreishäusern Gütersloh und Wiedenbrück zwei orangefarbene Flaggen gehisst. Sie tragen die Aufschrift „Wir sagen NEIN zu Gewalt gegen Frauen“ und bleiben eine Woche lang hängen. Mit dieser Aktion beteiligt sich der Kreis Gütersloh an der Kampagne ‚Orange the World‘ der Vereinten Nationen.

Bisher wurden Fassaden prominenter Gebäude in der Farbe Orange angestrahlt, so auch das Kreishaus Gütersloh im vergangenen Jahr. „Aufgrund der Energiemangellage finden wir es nicht angemessen, das Kreishaus zu beleuchten“, erklärt Yvonne Hantke, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Gütersloh. „Aus diesem Grund haben wir uns dieses Jahr für das Hissen der zwei Flaggen entschieden.“

Anlässlich des Internationalen Gedenktages startet am Montag, 21. November, eine kreisweite Aktionswoche gegen Gewalt an Frauen. Innerhalb dieser Woche gibt es eine Kampagne unter dem Motto ‚Was männlich ist, entscheidest du. Jeden Tag‘. Dabei steht die Männlichkeit im Zusammenhang mit Gewalt an Frauen im Fokus. „Wenn wir Geschlechterklischees überwinden, haben alle etwas gewonnen, auch bezüglich der Gewalt gegen Frauen“, so Kreisdirektorin Susanne Koch.

Zum Hintergrund: Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen geht zurück auf die Ermordung der drei Schwestern Mirabal. Sie wurden am 25. November 1960 in der Dominikanischen Republik vom militärischen Geheimdienst wegen ihres Aufbegehrens gegen den Diktator Trujillo nach monatelanger Folter hingerichtet. 1981 riefen Aktivistinnen den 25. November als Gedenktag gegen Gewalt an Frauen aus. 1999 wurde er von den Vereinten Nationen als Internationalen Gedenktag anerkannt.

Kreisdirektorin Susanne Koch und Yvonne Hantke, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Gütersloh, präsentieren die Flagge zur Kampagne ‚Orange the World‘ vor dem Kreishaus Gütersloh. Foto: Kreis Gütersloh