Osterferien in den LWL-Museen

31. März 2023
Foto: pixabay.de

Westfalen-Lippe (lwl). Osterferien zuhause? Nur weil man nicht verreist, muss an den freien Tagen keine Langeweile entstehen. Die Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) locken in den Osterferien mit spannenden Veranstaltungen und abwechslungsreichen Workshops.

LWL-Museum Zeche Zollern in Dortmund
Das LWL-Museum Zeche Zollern bietet drei Erlebnistage. An beiden Donnerstagen (6.4. und 13.4.) erwartet Familien von 11 bis 17 Uhr ein abwechslungsreiches Programm. Unter dem Titel „Hennelore und die verlorenen Eier“ gibt es bei einem Besuch der Hühner im Arbeitergarten Einblicke in die Selbstversorgung der Bergarbeiterfamilien zu Betriebszeiten der Zeche. In der Kinderwerkstatt werden Eier bemalt und Küken gebastelt. Zusätzlich findet um 12.30 Uhr und 15 Uhr die Familienführung „Weg des Bergmanns“ statt.

Am Sonntag (16.4.) erwacht im Rahmen des Erlebnistags „Dampf, Druckluft und Strom“ von 11 bis 17 Uhr der Maschinenpark der Zeche Zollern zum Leben. Eine historische Grubenbahn fährt die Gäste über das Zechengelände, vor der Werkstatt befeuern Mitarbeiter eine alte Lokomobile und beim Schau-Schmieden gibt es Einblicke in das Handwerk am Feuer. Außerdem lädt die Kinderwerkstatt Kreative ab sieben Jahren zum Basteln und Werkeln ein.

Bezahlt werden muss nur der reguläre Museumseintritt (Kinder frei, Erwachsene 5 Euro).
Weitere Informationen gibt es unter: http://www.zeche-zollern.lwl.org

LWL-Museum Textilwerk Bocholt (Kreis Borken)
Die Osterferienspiele des LWL-Museums Textilwerk Bocholt vom 11.4. bis 16.4. drehen sich dieses Jahr um das Thema „Vom Kleid zum Papier – vom Papier zum Kleid“ und sind bereits ausgebucht.

Weitere Informationen zum Museum gibt es unter: https://textilwerk.lwl.org

LWL-Museum Ziegelei Lage (Kreis Lippe)
Alle Jahre wieder
 kommt der Osterhase ins LWL-Museum Ziegelei Lage. In diesem Jahr startet das Kinder-Osterprogramm am Gründonnerstag (6.4.) mit dem Workshop „Altes Handwerk: Eier färben“. Von 10 bis 15 Uhr lernen Kinder ab fünf Jahren das Färben von Ostereiern nach traditioneller Art mit selbstgemachten Farben aus verschiedenen Pflanzen und Lebensmitteln. Es ist keine Anmeldung nötig, Kinder zahlen inklusive Eintritt 7 Euro.

Der ganze Ostersonntag (9.4.) steht unter dem Motto: „Ein Ei aus der Ziegelei“. Kinder können Ostereier aus Ton bemalen. Außerdem fährt die Feldbahn alle Kinder von 11 bis 13 Uhr und von 14 bis 16 Uhr um die alte Tongrube zu den Verstecken des Osterhasen, wo eine süße Überraschung auf sie wartet. Das Angebot ist für Kinder kostenlos. Erwachsene zahlen den Museumseintritt.

In der Osterwoche folgt ab Dienstag (11.4) ein Ferienprogramm mit vielen Workshops. Von 10 bis 13 Uhr hält der Frühling Einzug in die Ziegelei Lage. Kinder ab sechs Jahren filzen gemeinsam mit den Museumspädagogen Blüten und Blumen als Deko für das ganze Jahr. Um Anmeldung wird gebeten. Die Teilnahme kostet inklusive Material 7 Euro.

Am Mittwoch (12.4) von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr töpfern Kinder ab sechs Jahren dekorative Insektentränken und unterstützen damit den Erhalt der Artenvielfalt im heimischen Garten. Um Anmeldung wird gebeten. Die Teilnahme kostet inklusive Material 7 Euro.

Am Donnerstag (13.4.) bietet die Ziegelei gleich zwei kreative Workshops an. Von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr gestalten Kinder ab sechs Jahren eigene Kräuterbeete für den Balkon oder Garten. Die Teilnahme kostet inklusive Material 7 Euro. Um Anmeldung wird gebeten.

Außerdem lernen Kinder ab sieben Jahren im Workshop „Altes Handwerk: Knoten“ von 10 bis 15 Uhr unter Anleitung der Museumspädagogen eigene Schlüsselanhänger und Armbänder zu knoten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme kostet inklusive Eintritt 7 Euro.

Zum Wochenende können am Freitag (14.4.) von 10 bis 13 Uhr Kinder ab sechs Jahren im Workshop „Zaunhocker“ lustige, schöne oder gefährliche Wesen aus Ton gestalten, die auf einem Pfahl oder Zaunpfeiler den Garten verschönern. Um Anmeldung wird gebeten. Es fallen 7 Euro Teilnahme- und Materialkosten an.

Weitere Informationen gibt es unter: https://ziegelei-lage.lwl.org

LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, Stiftung Kloster Dalheim. Lichtenau (Kreis Paderborn)
Beim Ferienprogramm des LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, Stiftung Kloster Dalheim am Mittwoch (5.4.) werden Kinder selbst zu kleinen Kräuterexperten. Ab dem Frühjahr verwandeln sich die Dalheimer Klostergärten in ein Paradies voll von bunten Farben und frischen Gerüchen. Aber schon die Mönche wussten: In Blumen und Pflanzen steckt noch viel mehr.

Kinder von sechs bis zehn Jahren reiben, kneten und mischen selbst Öle und Blüten und stellen so wohlriechende Seifen und sprudelnde Badekugeln für das eigene Wellness-Vergnügen her.

Die Kursgebühr beträgt 5 Euro pro Kind inklusive Material und Museumseintritt.

Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon 05292 9319 – 225 (Di bis Fr, 11 bis 16 Uhr) oder auf www.stiftung-kloster-dalheim@lwl.org“ title=“http://www.stiftung-kloster-dalheim@lwl.org“ target=“_blank“>http://www.stiftung-kloster-dalheim@lwl.org

LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster
Das LWL-Museum für Kunst und Kultur bietet vom 4. bis 6.4. die Ferienworkshops „Druckwerkstatt“ für Acht- bis Zwölfjährige an. In der Woche nach Ostern folgen die Workshops „Märchenhafte Begegnungen“ für Sechs- bis Zehnjährige.

Alle Angebote sind bereits ausgebucht.

Weitere Informationen zum Museum gibt es unter: https://www.lwl-museum-kunst-kultur.de

LWL-Museum für Naturkunde in Münster
Gemeinsame Abenteuer erleben Familien im LWL-Museum für Naturkunde. Im Zeitraum vom 4. bis zum 13.4. gibt es zwei verschiedene Werkstattnachmittage und zwei Feriennachmittage. Während sich die Kinder ab acht Jahren bei den Feriennachmittagen mit den Themen ohne Eltern oder Großeltern auseinandersetzen, handelt es sich bei den Werkstattnachmittagen um ein generationenübergreifendes Angebot. Alle Kombinationen von Kindern und Erwachsenen, wie Mama mit Sohn oder Opa mit Enkelin können sich dazu anmelden. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Los geht es am Dienstag (4.4.) um 10 Uhr mit dem Feriennachmittag „Forschungsreise Klima“. Für etwa zwei Stunden können Kinder ab acht Jahren beispielsweise den Unterschied zwischen Klima und Wetter kennen lernen.

Termine: 4.4.2023, 11 Uhr | 5.4.2023, 14.30 Uhr | 13.4.2023, 10 Uhr

Ebenfalls am Dienstag (4.4.), um 14.30 Uhr, geht es für Kinder gemeinsam mit Erwachsenen dem alten, vermoderten und dennoch so lebendigem Holz auf die Spur. Die Werkstattgäste gehen beim „Werkstattnachmittag: Totholz“ in rund drei Stunden der Frage nach, was sie sich unter Totholz vorstellen.

Termine: 4.4.2023, 14.30 Uhr | 5.4.2023, 10 Uhr | 12.4.2023, 10 Uhr

Am Mittwoch (12.4.) findet um 14.30 Uhr der Feriennachmittag „Baum, Bäume, Wald“ statt. Was wäre ein Wald ohne Bäume? Dieser grundsätzlichen Frage gehen Kinder an dem zweistündigen Feriennachmittag „Baum, Bäume, Wald“ auf den Grund.

Am Donnerstag (13.4.) steht um 14.30 Uhr beim dreistündigen Werkstattnachmittag das Thema „Pottwal“ im Mittelpunkt. Dabei erkunden Kinder und Erwachsene die Schwierigkeiten der Bergung und der Präparation des Pottwals im LWL-Museum für Naturkunde.

Die Werkstattnachmittage kosten sechs Euro für Kinder und acht Euro für Erwachsene. Der Museumseintritt ist inklusive. An den Feriennachmittagen zahlen Kinder fünf Euro.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter servicebuero.naturkundemuseum@lwl.org
Weitere Informationen gibt es unter: https://www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de

LWL-Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn
„Weck den Archäologen in dir!“ heißt es ab dem 1.4. im LWL-Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn.

Bei der Osterferienaktion vom 1.4. bis zum 15.4. können Teilnehmende ab acht Jahren täglich von 15 bis 17 Uhr die Arbeit der Bodendenkmalpflege kennenlernen. Nach einem Rundgang durch die Ausstellung probieren sie an komplett eingerichteten Arbeitsplätzen die archäologische Fundbearbeitung selbst aus: Sie legen Blockbergungen frei, üben die Bestimmung von Münzen und fertigen zeichnerische Rekonstruktionen von Keramik- und Glasgefäßen an. Außerdem ermitteln sie das Alter der Funde und puzzeln Keramikscherben zusammen. Auch die Dendrochronologie, eine Datierungsmethode der Archäologie, und die Bestimmung von Tier- und Pflanzenresten werden bei der Osterferienaktion erfahrbar gemacht.

Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Kosten pro Kind betragen 3 Euro.

Weitere Informationen gibt es unter: https://www.lwl-kaiserpfalz-paderborn.de

LWL-Freilichtmuseum Hagen
Das LWL-Freilichtmuseum Hagen bietet während der Osterferien verschiedene Ferienworkshops.

Zum Beginn der Osterferien entdecken Kinder ab acht Jahren den Linolschnitt. Vom 4.4. bis 6.4. schneiden sie in Workshops von je zwei Stunden (entweder 12 bis 14 Uhr oder 14.30 bis 16.30 Uhr) mit speziellen Werkzeugen Motive in eine Linoleumplatte und drucken sie anschließend auf Papier.

In der folgenden Woche geht es um die Sonne und die Zeit. Wie mit einer selbstgebauten Sonnenuhr durch Licht und Schatten die Uhrzeit gemessen werden kann, erfahren Kinder ab zehn Jahren vom 11.4. bis 14.4. je von 12 bis 14 Uhr oder 14.30 bis 16.30 Uhr im Workshop.

Am Ostersonntag und Ostermontag (8./9.4.) findet zudem die Aktion „Frühlingserwachen am Bienenstand“ statt. Interessierte können dort alles über die Imkerei und die Bienen erfahren, die nach dem Winter wieder in den Bienenstand zurückkehren. Am Sonntag bietet das Museum zudem die Führung „Von Lumpensammlern und Botenjungen“ an, um den Besucher:innen die Rolle von Kindern im Handwerk im 19. Jahrhundert näherzubringen. Für Kinder gibt es Osterbasteln und ein Suchspiel nach dem Osterhasen.

Für die Programme fallen keine Kosten an. Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren haben freien Eintritt, für alle anderen ist lediglich der Museumseintritt zu entrichten. Bitte Verpflegung und unempfindliche Kleidung mitbringen.

Weitere Informationen und Anmeldungen unter Tel. 02331-7807-0 oder im Internet: https://www.lwl-freilichtmuseum-hagen.de

LWL-Museum Zeche Hannover in Bochum
Im Kinderbergwerk „Zeche Knirps“ können Jungen und Mädchen in den Osterferien immer samstags zwischen 14 und 18 Uhr und sonntags zwischen 11 und 18 Uhr selbst zu Bergleuten werden und den Betriebsablauf einer Zeche unter- und über Tage spielerisch kennenlernen. Karfreitag und Ostermontag hat das Kinderbergwerk zusätzlich von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen gibt es unter: https://zeche-hannover.lwl.org

LWL-Archäologiemuseum in Herne
Beim dreitägigen Osterferienworkshop „Filmstars – Wir haben den Dreh raus!“ im LWL-Museum für Archäologie und Kultur werden Teilnehmer:innen zwischen zehn und 14 Jahren zu Filmstars. Am 12., 13, und 14.4. (jeweils von 10 bis 15 Uhr) lernen sie, wie sie schnell und einfach gute Filmclips für YouTube oder Instagram produzieren können.
Im Osterferienworkshop wird den Teilnehmenden gezeigt, wie sie mit Kamera oder Smartphone professionell arbeiten und eigene Videos erstellen können. Und zwar vom Schreiben des Drehbuchs über die Arbeit vor und hinter der Kamera bis hin zum Videoschnitt mit modernen Apps. Auch verschiedene Objekte aus der Ausstellung stehen im Fokus und werden gemeinsam mit den Teilnehmer:innen zu #Filmstars.

Die Teilnahme am dreitägigen Angebot ist kostenfrei. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.

Weitere Informationen gibt es unter: https://www.lwl-landesmuseum-herne.de

LWL-Freilichtmuseum Detmold (Kreis Lippe)
Pünktlich zum 1. April startet das LWL-Freilichtmuseum Detmold in die neue Saison und bietet passend zu den Osterferien Mitmachprogramme für Kinder und Jugendliche an.

Los geht es am Sonntag (2.4.) mit der Reihe „Naturbegegnungen“: Von 11 bis 17 Uhr heißt es zunächst „Wilden Bienen muss geholfen werden“. Bei dem Programm lernen Kinder die nützlichen Bestäuber kennen und töpfern gemeinsam eine Nisthilfe. Am Dienstag (4.4.) unternehmen sie von 11 bis 13.30 Uhr und von 15 bis 17.30 Uhr einen „Ausflug in die Welt der Vögel“. Bei einem Rundgang begegnen die Freilichtentdecker:innen den häufigsten Singvögeln im Museum und bauen im Anschluss einen Nistkasten aus Holz. Tierisch geht es einen Tag später (5.4.) bei einem Diavortrag und anschließendem Museumsspaziergang zum Thema „Das Pferd – mehr als ein Reittier“ von 14 bis 17 Uhr weiter. Für alle Naturbegegnungen ist eine Anmeldung im Infobüro des Museums unter Tel. 05231 706104 erforderlich. Die Kursteilnahme kostet jeweils 6 Euro, hinzu kommen, je nach Programm, Materialkosten. Treffpunkt ist der Museumseingang.

In der Kreativwerkstatt für Kinder „Ostern steht vor der Tür“ sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Hier entstehen am Dienstag (4.4.) und Donnerstag (6.4.) jeweils von 11 bis 16 Uhr eigene Kunstwerke aus Papier und Naturmaterialien.

Wer lieber sein handwerkliches Geschick beim Flechten testen möchte, ist am Mittwoch (5.4.) im Workshop „Osterkörbchen flechten“ richtig. Kinder ab sechs Jahre können an diesem Tag gemeinsam mit einer Begleitperson von 10.30 bis 12.30 Uhr, 13 bis 15 Uhr oder 15.30 bis 17.30 Uhr aus Peddigrohr ein Körbchen für die Ostereiersuche flechten. Die Kursteilnahme kostet 12 Euro inklusive Material, eine Anmeldung ist erforderlich. Wer lieber spontan sein möchte, kann alternativ am Freitag (7.4.) am offenen Mitmachprogramm „Osterkörbchen flechten“ von 10.30 bis 17.30 Uhr teilnehmen.

Eier wie zu Großmutters Zeiten färben können Kinder bei der „Ostereierei“ am Gründonnerstag (6.4.). Um 14 Uhr startet zunächst am Museumseingang eine Führung zu Hühnern, Hasen und Frühlingspflanzen, anschließend färben die Teilnehmer:innen gemeinsam. Dafür sollten die Kinder drei rohe oder ausgepustete Eier mitbringen. Die Kursteilnahme kostet sechs Euro, eine Anmeldung ist erforderlich. Das kreative Verzieren steht auch bei dem Mitmachprogramm „Eierfärben nach Urgroßmutterart“ am Karfreitag (7.4.) im Mittelpunkt. Von 11 bis 17 Uhr stellen die Kinder im Haus Düsterdieck im Paderborner Dorf mit Pflanzenmustern besondere Kreationen für den Ostertisch her. Pro Ei kostet das einen Euro, werden die Eier mitgebracht (roh oder ausgeblasen) jeweils 50 Cent.

Zum Start in die zweite Ferienhälfte werden beim „Alarm für die Biene“ am Samstag (8.4.) ab 14 Uhr nicht nur die nützlichen Bestäuber vorgestellt, sondern auch Kerzen aus Bienenwachs gerollt (2 Euro pro Kerze). Noch mehr Körpereinsatz ist beim Holzrücken mit Kaltblutpferden gefragt. Von Dienstag bis Freitag (11. bis 14.4.) steht bei einem Kurs von Reinhard Merten jeweils von 10 bis 13 Uhr der Umgang mit den Pferden im Mittelpunkt. Die Kinder und Erwachsenen sollten festes Schuhwerk, angemessene Kleidung und Verpflegung mitbringen. Treffpunkt ist der Museumseingang, die Kosten betragen 35 Euro. Interessierte sollten sich bis zum 6. April anmelden.

Für alle, die lieber spontan ins Museum kommen wollen, gibt es mehrere Mitmachangebote. Am Ostersonntag und -montag (9./10.4.) entstehen von 11 bis 16 Uhr im Workshop „Mit freundlichen Grüßen – Die Alternative zu SMS & Co.“ kleine Kunstwerke als textile Grüße, die an die Liebsten verschickt werden können. Kosten: 3,50 Euro pro Karte mit Umschlag. Am Dienstag und Donnerstag (11./13.4.) wird es blumig: Von 11 bis 16 Uhr werden in der Kreativwerkstatt aus gefärbter Wolle Blüten gefilzt (Kosten nach Materialverbrauch).

Weitere Informationen im Internet unter: https://www.lwl-freilichtmuseum-detmold.de

LWL-Museum Glashütte Gernheim in Petershagen
Das LWL-Museum Glashütte Gernheim lädt am Ostermontag (10.4.) von 11 bis 12.30 Uhr zur offenen Familienführung mit Ostereiersuche ein. Bei einem Rundgang über das Gelände erfahren Familien gemeinsam Spannendes aus der Gernheimer Geschichte und zur Glasproduktion. An verschiedenen Stationen können sie selbst aktiv werden. Im Glasturm schauen sie den Glasmacher:innen über die Schulter und können auf dem Weg dorthin das ein oder andere Osterei entdecken.

Am darauffolgenden Mittwoch (12.4.) können Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren von 9 bis 14 Uhr in der Ferienwerkstatt Mosaik mit Glasstücken aller Art farbenfrohe Mosaike gestalten. Die bunten Scherben werden mit Kleber auf eine Glasplatte befestigt. Wie auf einem Blatt mit Farben entsteht so auf der Glasscheibe ein buntes Bild aus vielen kleinen, farbigen Scherben. Gerne können die Teilnehmenden auch eigene Fund- und Erinnerungsstücke mitbringen, die in die Werke eingebaut werden sollen – zum Beispiel Muscheln oder Figuren. Die Materialkosten betragen 12 Euro pro Teilnehmer:in.

Um Anmeldung für die Ferienwerkstatt wird gebeten.

Weitere Informationen im Internet unter: https://glashuette-gernheim.lwl.org/

LWL-Römermuseum in Haltern (Kreis Recklinghausen)
15.000 Mini-Römer aus der Sendung mit der Maus marschieren gutgelaunt durch das LWL-Römermuseum. Doch sechs von ihnen sind verschwunden.

Beim Osterferienprogramm „Legionäre verschwunden“ begeben sich Kinder zwischen sechs und zehn Jahren im LWL-Römermuseum in Haltern am See auf die Suche nach den verschwundenen Spielzeug-Römern. Im Anschluss stellen sie ihre eigene Öllampe aus Ton her.

Der eintägige Workshop findet von 10 bis 12 Uhr am 5. und 6.4. und vom 11.4. bis 13.4. statt. Die Materialkosten betragen 4 Euro pro Kind.

Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail an lwl-roemermuseum@lwl.org oder telefonisch unter 02364 93760 zu den Öffnungszeiten des Museums.

Weitere Informationen gibt es unter: https://www.lwl-roemermuseum-haltern.de

LWL-Museum Zeche Nachtigall in Witten (Kreis Ennepe-Ruhr)
Natur bei Nacht und Tag erleben – das können Besucher:innen in den Osterferien im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall.

Am Freitag (7.4.) lädt das LWL-Museum zur Nachtsafari ein. Bei Einbruch der Dunkelheit geht es ab 20.30 Uhr für eineinhalb Stunden mit allen Sinnen auf eine geheimnisvolle Entdeckungstour über das alte Zechen- und Ziegeleigelände. Wenn die letzten Vogelstimmen verklungen sind, lauschen die Teilnehmenden auf die Geräusche nachtaktiver Tiere wie Eule oder Fledermaus. Im Schein der Taschenlampe beobachten sie Insekten, Spinnen und Wassertiere bei Nacht und lernen die Natur auf dem Museumsgelände von einer ganz besonderen Seite kennen. Unterwegs erfahren sie Wissenswertes zur Industriegeschichte und Bergbautechnik des alten Industriestandortes. Das Angebot richtet sich an Erwachsene und Kinder ab sechs Jahren. Festes Schuhwerk sowie eine Taschenlampe werden empfohlen.
Anmeldung erforderlich unter 02302 93664-10 oder zeche-nachtigall@lwl.org.

Die Teilnehmer:innen der Zechen-Safari am Samstag (8.4.) halten Ausschau nach Frühlingsboten. Unter dem Motto „Wenn die Nachtigall singt“ sind junge und erwachsene Entdecker:innen von 15 bis 17 Uhr zur Naturführung eingeladen. Um diese Jahreszeit sprießen an allen Ecken frische Blüten und Blätter, Vögel sind mit Nestbau und Brut beschäftigt, Hummeln, Schmetterlinge und Co. suchen nach Nahrung und Verstecken. Gemeinsam mit Naturpädagogin Birgit Ehses lauscht die Gruppe verschiedenen Vogelstimmen und lernt ihre Gesänge zu unterscheiden, beobachtet Insekten auf der Wiese und Tiere im Wasser. Auch erste Blüten und frische Frühlingskräuter betrachten die Teilnehmer:innen genauer. Zum Schluss nehmen sie einen selbstgestalteten Frühlingsgruß mit nach Hause.

Zu einem Rundgang durch Nachtigall- und Dünkelbergstollen begeben sich Teilnehmende ab zehn Jahren am Samstag (8.4.) um 15.30 Uhr auf eine Große Bergwerkstour. Sie erfahren Wissenswertes über den Altbergbau und sehen ein echtes Steinkohleflöz. Im Dünkelbergstollen ließ der Ziegelei-Betreiber Wilhelm Dünkelberg in den 1920er Jahren die letzte verbliebene Kohle abbauen. Nach der Schließung des Betriebes blieb dieser Stollen lange Zeit unentdeckt. Die Führung endet „über Tage“ mit einem Gang durch den Steinbruch. Feste Schuhe und warme Kleidung werden empfohlen. Die Teilnahme kostet 6 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder plus Eintritt (Erwachsene 4 Euro, Kinder und Jugendliche frei). Eine Anmeldung erforderlich bis zum 6.4. unter 02302 9366410 oder zeche-nachtigall@lwl.org

Am Sonntag (9.4.) gehen Kinder ab vier Jahren um 15 Uhr auf Farbensuche in der Zeche Kunterbunt. Wie haben die Menschen eigentlich gemalt und geschrieben, als es noch keine Kreiden, Wachsmaler oder Buntstifte gab? Die Kinder machen sich auf dem Zechengelände auf die Suche nach Farben in der Natur und experimentieren mit den gesammelten Werken, um an den Farbstoff zu gelangen. Sie müssen schneiden und quetschen, zerreiben und zerstampfen, um an die Farbstoffe zu kommen. Am Ende hat jedes Kind ein Stück der bunten Zechenwelt zu Papier gebracht. Interessierte melden sich bitte bis zum 7.4. telefonisch oder per E-Mail unter 02302 93664-10 oder zeche-nachtigall@lwl.org an. Die Teilnahme kostet 2 Euro plus Eintritt (Erwachsene 4 Euro, Kinder und Jugendliche frei).

Außerdem bietet das LWL-Museum in den Ferien offene Führungen an: Gigantische Farne, riesige Bäume, undurchdringliche Urwälder – daraus entstand vor 300 Millionen Jahren die Steinkohle. Bei einer einstündigen Führung durch das Besucherbergwerk Nachtigallstollen gelangen die Teilnehmer:innen zu einem echten Kohlenflöz und erleben hautnah, unter welchen schweren Bedingungen Bergleute das „schwarze Gold“ abgebaut haben. Die Stollenführungen finden in den Ferien am Wochenende stündlich von 10.30 bis 16.30 Uhr statt und von Dienstag bis Freitag (11, 13, 15 und 16.30 Uhr).

Es dürfen maximal zehn Personen an den Führungen teilnehmen. Das Besucherbergwerk ist für Kinder ab sechs Jahren zugänglich. Die Teilnahme kostet 3 Euro für Erwachsene und 1,50 Euro für Kinder plus Eintritt (Erwachsene 4 Euro, Kinder und Jugendliche frei). Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Über die Geschichte des Ortes erfahren Teilnehmende in der offenen Führung am Sonntag (16.4.) um 14 Uhr einiges. Welchem Wandel unterlag das ehemalige Industriegelände, dass nicht nur als Zeche, sondern auch als Ziegelei genutzt wurde? Die offene Museumsführung durch die Dauerausstellung und über das Museumsgelände kostet nur Eintritt (Erwachsene 4 Euro, Kinder und Jugendliche frei).

Weitere Informationen gibt es unter: https://zeche-nachtigall.lwl.org/de/

LWL-Museum Henrichshütte in Hattingen (Ennepe-Ruhr-Kreis)
Im LWL-Museum Henrichshütte dreht sich das Ferienprogramm rund um das Thema „Beton goes Art“. Im Kreativworkshop erkunden Kinder ab sechs Jahren, wo und wofür Beton auf der Henrichshütte genutzt wird und können den Werkstoff im Atelier im Anschluss kreativ formen und gestalten.

Beton-Künstler:innen von sechs bis acht Jahren können am 5. oder 6.4. teilnehmen, Acht- bis Zwölfjährige haben am 12. oder 13.4. die Möglichkeit mitzumachen. Der Workshop geht jeweils von 10 bis 16 Uhr und ist pro Termin auf zehn Kinder beschränkt. Die Teilnahme kostet 10 Euro pro Person, enthalten sind ein Mittagsimbiss und Getränk.

Anmeldung unter (02324) 9247 150 oder per Mail an sascha.eversmann@lwl.org

Weitere Informationen gibt es unter: https://henrichshuette.lwl.org

LWL-Museum Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop (Kreis Recklinghausen

Beim Kinderferienprogramm im LWL-Museum Schiffshebewerkerkunden Kinder vom 4.4. bis 6.4., täglich von 10 bis 16 Uhr das Schiffshebewerk unter Anleitung der Museumspädagogik. In diesem dreitägigen Osterferienprogramm die angespülte Flaschenpost die Fantasie der Kinder auf die Probe:

Der Absender behauptet, dass überall interessante Geschichten darauf lauern, erfunden zu werden. Auf der Suche nach Abenteuern oder Liebesgeschichten entdecken die Kinder das Museum ganz neu und für sich.

Spielerisch wird den Kindern vermittelt, wie des Schiffshebewerk funktioniert, warum es die Maschinenhalle gibt und was eine Dampfmaschine ist.

Im Bereich des Oberwassers haben die Kinder zudem einen warmen Raum, der auch bei schlechten Witterungsbedingungen genutzt werden kann. Vieles wird sich aber auch draußen und auf dem Wasserspielplatz abspielen, so dass wetterfeste Kleidung empfohlen wird.

Das Angebot des LWL- Museums Schiffshebewerk Henrichenburg eignet sich besonders für Kinder von sieben bis zehn Jahren und kostet 15 Euro für drei Tage. Empfohlen wird die tägliche Verpflegung eigenständig mitzubringen, Getränke werden vor Ort gestellt.

Anmeldungen ab sofort gerne per Mail an schiffshebewerk@lwl.org

Weitere Informationen gibt es unter: https://schiffshebewerk-henrichenburg.lwl.org