Kultur Räume Gütersloh: Das Programm vom 24. bis 30. April 2023

12. April 2023

Donnerstag, 27. April 2023, 20.00 Uhr

Stadthalle, Kleiner Saal

SchLaDo

Zucchini Sistaz

Tag am Meer

Sommer, Sonne, Swingmusik – mit ihrem neuen Programm versprechen uns die Zucchini Sistaz eine kurzweilige Konzertreise gen Küste. Mit sirenenhaft anmutendem Satzgesang rudern die drei sonnigen Gemüter weit hinaus in die Gezeiten der Unterhaltungsmusik. Elegant und erfrischend tauchen die Ausnahme-Damen des deutschen Jazzschlagers nach der einen oder anderen musikalischen Perle, fischen im Grünen der Musikgeschichte und heben versunkene Schellack-Schätzchen. Mit im Gepäck haben sie wie immer Gitarre, Kontrabass, Trompete und Kinkerlitzchen, um ihren zeitgemäßen Sound im Stil der 20er-60er Jahre strandesgemäß wie anmutig selbst zu begleiten. Und geplaudert wird natürlich auch, so wie sich das für eine ordentliche Damenkapelle gehört: unterhaltsam, charmant und mit der gebührenden Umschweife! Dass die Zucchini Sistaz ihr Licht nicht unter den Scheffel stellen müssen, beweisen gemeinsame Tourneen mit u.a. Götz Alsmann, der SWR Big Band, den Geschwister Pfister oder Gerburg Jahnke. Mit rund 100 Auftritten im Jahr haben sie sich eine treue und stetig wachsende Zuhörerschaft erspielt, die das detailverliebte Gesamtkunstwerk Zucchini Sistaz zu schätzen weiß. Kenner und Liebhaber der gemüsikalischen Unterhaltungskunst kleiden sich mancherorts zum Konzertbesuch sogar in bekennendem Grün… das sehnsüchtig erwartete neue Programm bietet dazu wieder den passenden Anlass. Denn ein ‘Tag am Meer’ ist fast wie Ferien – Gesangsharmonien, in denen man baden möchte, die eine oder andere unvergessene Sehenswürdigkeit und die schönsten Ohrwürmer als Souvenirs machen den gemeinsamen Abend zu einem herausragenden Konzertereignis.

Präsentiert von KulturPlus+

Donnerstag, 27. April 2023, 20.00 Uhr

Stadthalle, Großer Saal

Bülent Ceylan
Luschtobjekt

Karten für den 19.11.2020 und 27.01.2022 behalten ihre Gültigkeit.

Von der „Generation Instagram“ lernen, heißt siegen lernen! Deswegen zeigt Bülent seinem Publikum nicht die kalte Schulter, sondern die rasierte Brust. Bülent macht sich zum „Lutschtobjekt“! Optik statt Inhalt, Nippel statt Nietzsche! Kabarettpreise müssen warten. Bülent bedient als „Lutschtobjekt“ alle nur denkbaren Geschlechter und Vorlieben: osmanophile Kurpfalz-Lover, Langhaar-Fetischisten oder Liebhaber der großen Nasen und kleiner Bärte … bei Bülent packt jeden die Wolluscht! Und wer Intelligenz sexy findet, wird natürlich auch befriedigt nach Hause gehen.

Aber Bülent macht sich in seinem 11. Live-Programm nicht nur sich selbst zum „Luschtobjekt“, er macht sich auch über Luschtobjekte lustig. Über seine eigenen (Frauenfüße und Gummifrösche) und über die anderen Leute. Denn heute kann offenbar alles ein „Luschtobjekt“ sein: Autos, Schuhe, Smartphones … es gibt sogar Menschen, die Atomkraftwerke lieben. Selbst Götter sind objektophil! Und weil der Donnergott „Thor“ bekanntlich gebürtiger Mannheimer ist, verrät er bei Bülent weltexklusiv und zum ersten Mal, wo, wann und wie bei ihm der Hammer hängt. Das wird luschtig, versprochen!

Theater

Montag, 24. April 2023, 18.30 – 19.30 Uhr

Theater, Theatersaal

Klangkosmos Weltmusik

Winds of Aral Sea

Bakhshi Azada Qarlibaeva (Gesang, Laute), Gumisay Berdikhanova (Stachelgeige)

Epengesang aus Karakalpakistan | Zentralasien

Bakhshi-Sänger sind berühmt für eine einzigartige Epentradition, die bis ins 13. Jahrhundert zurückgeht. Ihre Heimat ist die uralte Kulturregion Karakalpakistans um den Aralsee in Zentralasien. Die beiden Musikerinnen stammen aus Nukus, der Hauptstadt der Autonomen Republik Karakalpakistan. Ihr Gesang ist stark geprägt von der Unterton- und Obertontechnik. Sie treten hauptsächlich solistisch auf und begleiten sich selbst auf einem Instrument, um die alten Epen musikalisch zu erzählen, die sich über Generationen von Meister zu Schüler tradiert haben.

Die beiden Solistinnen kombinieren die alten vokalen und instrumentalen Formen in ihrem persönlichen zeitgenössischen Stil

Mit Unterstützung von Bürgerstiftung Gütersloh

Dienstag, 25. April 2023, 20.00 Uhr

Theater, Theatersaal

Jazz in Gütersloh

Adam Baldych Quartet

Adam Bałdych (Violine), Łukasz Ojdana (Piano), Michał Barański (Bass), Dawid Fortuna (Drums)

„Zweifellos der größte lebende Geigenmeister im Jazz. Sein Potenzial kennt keine Grenzen.“, schrieb die FAZ nach dem gefeierten Auftritt des polnischen Geigers Adam Bałdych auf dem Jazzfest Berlin 2011. Auf „Imaginary Room“, seinem ersten Album für das Label ACT, hören wir einen Jazzgeiger, wie man ihn noch nie erlebt hat: Kein Jammern und Schluchzen, vielmehr erinnern Bałdychs technisch atemberaubende Linien an die eines Blechblasinstruments, und die mehrstimmigen Passagen an die Akkorde eines Pianisten, immer unterlegt von einem etwas rauen, bluesigen Unterton. Auf der JazzBaltica 2012 und dem Montreux Jazz Festival sorgte er für Furore und ließ keinen Zweifel daran, dass Europa einen neuen Jazzstar hat. Bałdych verbindet Aspekte verschiedener Musikstile und Epochen und wird diesem hohen Anspruch gerecht.

Mittwoch, 26. April 2023, 19.30 Uhr

Theater, Theatersaal

Sofies Welt

Musical nach dem Roman von Jostein Gaarder

Libretto von Øystein Wiik, Musik von Gisle Kverndokk, Deutsch von Verena Reichel

Theater für Niedersachsen, Hildesheim

Musikalische Leitung: Andreas Unsicker, Regie und Choreografie: Pascale-Sabine Chevroton

„Wer bin ich? Woher komme ich?“ „Sofies Welt“ entführt Sie in eine fantastische, poetische Geschichte und nimmt Sie mit auf eine Reise in die Welt der Gedanken. Mithilfe ihres Lehrers Alberto Knox wird Sofie Schritt für Schritt in die Welt der Philosophie eingeführt. Sehr zum Leidwesen von Jorunn, die ihre beste Freundin auf einmal nicht mehr versteht. Ob Sofie verliebt ist? Und warum stellt sie auf einmal so seltsame Fragen? Auch Sofie steht vor ungeahnten Problemen: Ihre Welt gerät ins Wanken. Ist sie wirklich das Mädchen, für das sie sich immer gehalten hat? Und wer ist eigentlich diese Hilde?

Basierend auf dem gleichnamigen und mehrfach verfilmten philosophischen Roman-Bestseller von Jostein Gaarder, der 1994 mit dem Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde, setzt sich dieses Erfolgs-Musical mit seinen vielfältigen Charakteren und seiner lebendigen Musik mit den großen Fragen der Menschheit auseinander. Eingebettet in eine humorvolle und inspirierende Geschichte, konkurrieren die Philosophen musikalisch vom klassischen Hollywood-Sound über Jazz bis hin zum Rap miteinander. Eine zauberhafte Erzählung für alle Generationen!

Freitag, 28. April 2023, 20.00 Uhr

Theater, Theatersaal

Methodisch inkorrekt 2.0

Tour 2022

Karten für den 04.03.2022 behalten ihre Gültigkeit.

Keine Panik?! Das sehen die beiden Physiker Dr. Nicolas Wöhrl und Dr. Reinhard Remfort, bekannt aus dem Kultpodcast „Methodisch inkorrekt!“, ganz anders. Überall lauern die Gefahren: Kometen, Naturgewalten, der menschgemachte Klimawandel und völlig irrationale Politiker. Wieso hört denn niemand mehr auf die Stimme der Wissenschaft?

2022 ist endlich wieder Zeit für „Science not Silence!“. Die beiden Physiker packen den Tourbus voll mit neuen Experimenten, um den Wissenschaftsskeptikern den Kampf anzusagen. Denn spätestens, wenn die zwei auf der Bühne die Fakten und Feuerexperimente auspacken, ist auch dem letztem im Saal klar: es ist Zeit für „Panik“!

Keine Panik?! Das sehen die beiden Physiker Dr. Nicolas Wöhrl und Dr. Reinhard Remfort, bekannt aus dem Kultpodcast „Methodisch inkorrekt!“, ganz anders. Überall lauern die Gefahren: Kometen, Naturgewalten, der menschgemachte Klimawandel und völlig irrationale Politiker. Wieso hört denn niemand mehr auf die Stimme der Wissenschaft?

2022 ist endlich wieder Zeit für „Science not Silence!“. Die beiden Physiker packen den Tourbus voll mit neuen Experimenten, um den Wissenschaftsskeptikern den Kampf anzusagen. Denn spätestens, wenn die zwei auf der Bühne die Fakten und Feuerexperimente auspacken, ist auch dem letztem im Saal klar: es ist Zeit für „Panik“!

Pressestimmen

„Frotzelnd spielten die beiden sich im dreistündigen Programm die Bälle zu – und machten mit ihrer sympathischen Mischung aus Show-Experimenten und ernsthaftem Plädoyer deutlich, dass Wissenschaft der Gang aus dem Elfenbeinturm gut zu Gesicht steht.“ (Neue Westfälische)

„… haben die beiden Physiker auf eine äußerst amüsante, kurzweilige und unterhaltsame Art bewiesen, dass Wissenschaft auch Spaß machen kann und ‚keine Meinung‘ ist.“ (Neue Osnabrücker Zeitung)

Wer steckt hinter „Methodisch inkorrekt!“?

Nicolas Wöhrl ist Familienvater, begeisterter Triathlet und bildet den strukturierten Teil des Wissenschaftlerduos. Er ist sich sicher, dass wir informierte Menschen statt informiertes Wasser brauchen.

Reinhard Remfort dagegen ist Katzenpapa, Autor, Ex-WG-Bewohner, Erfinder der Laserschutzklasse: „Vertrau mir Bruder““ und ist die chaotische Hälfte von Minkorrekt.

Kennengelernt haben sich die beiden (Ruhr)Pottkinder in den Laboren der Universität Duisburg. Spätestens nach mehreren Jahren gemeinsamer universitärer Forschung, haarsträubenden Dienstreisen bis nach Indien und fast fünf Jahren Podcast, verbindet die beiden eine enge Freundschaft, die Außenstehende häufiger an die Streitereien eines alten Ehepaares erinnern. Gerade diese Mischung aus ernsthafter Forschung, Fachwissen, Humor und Ruhrpottschnauze macht aus den beiden sympathischen Wissenschaftlern das, was sie sind …methodisch inkorrekt

Das ausführliche Programm sowie den Kartenverkauf finden Sie unter www.kultur-räume-gt.de

Kartenservice

Gütersloh Marketing GmbH

Berliner Straße 63

33330 Gütersloh

Telefon 05241 21136-36

E-Mail: tickets@guetersloh-marketing.de

Webshop unter theater-gt.de und unter stadthalle-gt.de